200 Schüler diskutieren mit Moderator Mirko Drotschmann und seinen Gästen.  Bild © hr
200 Schüler diskutieren mit Moderator Mirko Drotschmann und seinen Gästen. Bild © hr

Worum ging es bei #95neuethesen ?

Im Projekt „#95neuethesen“ haben sich Schülerinnen und Schüler in Hessen mit Fragen und Themen beschäftigt, die sie heute bewegen – 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Am Donnerstag, 8. Februar, ging das Projekt mit einer Diskussionsrunde im hr zu Ende.

Von „Gay and Pray – It is ok!“ bis „Du bist verantwortlich, auch wenn du nichts tust!“: Rund 250 Schülerinnen und Schüler in Hessen haben sich in den vergangenen Monaten im Schülermedienprojekt „#95neuethesen“ mit solchen und anderen Themen aus den Bereichen Religion, Glaube und Werte beschäftigt. Gesucht wurde eine Antwort auf die Frage, was die Jugendlichen heute, 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag, bewegt.

So funktioniert das Projekt #95neuethesen

Beitrag der hessenschau vom 02.10.2017

In „#95neuethesen“ haben die Schülerinnen und Schüler aus zwölf Projektklassen Behauptungen überprüft, Videos, Audios und Texte produziert und gelernt, eine multimediale Geschichte zu erzählen. Dabei wurden sie von hr-Mediencoaches unterstützt. 

„Das Projekt ‚#95neuethesen‘ hat dazu beigetragen, an Hessens Schulen die respektvolle Auseinandersetzung mit Überzeugungen von anderen zu fördern“, sagt Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. „Die Ergebnisse zeigen: Es hat sich gelohnt.“

Ziel des Projektes war es auch, die Schülerinnen und Schüler fit für Debatten im Netz zu machen. „Ich finde es toll, wie selbstverständlich sich Jugendliche  im Internet bewegen. Der richtige Umgang im Netz und mit den Informationen dort ist aber gerade in Zeiten von ‚fake news‚ nicht immer leicht. Daran haben wir mit ‚#95neuethesen‘ angeknüpft. Es ist schön zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler Behauptungen hinterfragt und recherchiert haben“, so hr-Intendant Manfred Krupp.

Der hessische Kultusminister R. Alexander Lorz mit hr-Intendant Manfred Krupp (li.) und Schülern der Christian-Wirth-Schule in Usingen - Bild © hr/Tim Wegner
Der hessische Kultusminister R. Alexander Lorz mit hr-Intendant Manfred Krupp (li.) und Schülern der Christian-Wirth-Schule in Usingen – Bild © hr/Tim Wegner

Thesen formulieren und Debatten kultivieren

Auf unserem Thesenboard  standen die Schülerthesen über Monate Thesen online und wurden dort öffentlich diskutiert. Die Moderation der Nutzerkommentare oblag den Schülermoderatorinnen des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim. Ihre Aufgabe: Die Kommentare und Meinungen, die zu den Thesen auf unserem Thesenboard veröffentlicht wurden, unter Anleitung eines hr-Coaches zu moderieren. Ein schwieriger Job, fand hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner: „Die Schülerinnen und Schüler tragen eine große Verantwortung, schließlich werden Onlinekommentare schnell unsachlich oder schlagen sogar in Hass um. Gleichzeitig soll jeder die Möglichkeit haben, seine Meinung zu sagen.“

Die Nettiquette des hr half, sie gab die Rahmenbedingungen für die Diskussion vor. Innerhalb dieser Leitplanken war die Entscheidung darüber, was der Diskussion hilft und was nicht, aber nicht so einfach.

Schüler des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim mit Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz (3. von links) und hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner (4. von rechts). Bild © hr/Tim Wegner
Schüler des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim mit Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz (3. von links) und hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner (4. von rechts). Bild © hr/Tim Wegner

 

„Mit dem Projekt #95neuethesen wollten wir die Debattenkultur an Hessens Schulen fördern und den Reformationsgedanken in die Klassen bringen. Unsere Schülerinnen und Schüler sollten sich kritisch mit fremden und ihren eigenen religiösen und gesellschaftlichen Wertvorstellungen auseinandersetzen“, sagte Hessens Kultusminister Alexander Lorz. 

Die verschiedenen Diskussionen auf unserem Thesenblog lassen sich im Unterricht aufgreifen und weiterführen. Eine These lässt sich gut in einer 45- oder 90-minütigen Unterrichtseinheit aufgreifen und behandeln. Kommentare, Argumente oder gar neue Thesen, die sich aus diesen Diskussionen in der Klasse ergeben, können dann wieder hier im Blog eingereicht und „angeschlagen” werden.

Beteiligte-Schulen und ihre Thesen:

  • Frankfurt, Franz-Böhm-Schule: „Gay and Pray – It is ok!“
  • Frankfurt, I.-E.-Lichtigfeld-Schule: „Du bist verantwortlich. Auch für das, was du nicht tust!“
  • Friedberg, Augustinerschule: „Vorurteile schaffen Fremdenhass“
  • Gießen, Ricarda-Huch-Schule: „Identität braucht Stolz statt Vorurteil!“
  • Hadamar, Fürst-Johann-Ludwig-Schule: „Youtuber sind schlechte Vorbilder!“
  • Hünfelden-Dauborn, Freiherr-vom-Stein-Schule: „Menschen mit Behinderung – da dauert doch alles länger!“
  • Mühlheim, Friedrich-Ebert-Schule: „Alle Jogginghosenträger sind asozial!“
  • Neu Anspach, Adolf-Reichwein-Gesamtschule: „Sport ist unfair!“
  • Usingen, Christian-Wirth-Schule: „Du zerstörst die Welt!“
  • Weilburg, Gymnasium Philippinum: „Jeder ist anders. Anders ist gut. Jeder ist gut.“
  • Wetzlar, Freiherr-vom-Stein-Schule: „Gott offenbart sich nicht mehr – Er hat die Schnauze voll von den Menschen!“
  • Witzenhausen, Johannisberg-Schule: „Jeder braucht eine Heimat!“

Am Donnerstag, 8. Februar, ging das Projekt mit einer Diskussionsrunde im Hessischen Rundfunk zu Ende. Schülerinnen und Schüler in ganz Hessen konnten online bei der Diskussion mitmachen, die Debatte wurde gleichzeitig im hr-fernsehen und im Internet übertragen und vom Youtuber Mirko „MrWissen2go“ Drotschmann moderiert.

Lehrmaterialien zum Einsatz im Unterricht

Zusätzlich stellen wir Lehrmaterialien zu den vier Themenkategorien Kleidung, Mut, Werte und Verzicht zur Verfügung. Diese sind für den Einsatz im Schulunterricht konzipiert.

Kontakt

Markus Pleimfeldner, Netzwerk Rundfunk und Schule
Mail: schule@hr.de
Tel.: 069 155 3784

oder

Dr. Joachim Meißner, hr-fernsehen
Mail: joachim.meissner@hr.de
Tel.: 069 155 3534